Unbenanntes Dokument
 
zurück zu "Presse"
 

1. Einladung zum Benefizkonzert am 25.04.2010:

 
 
zurück zu "Presse"
 
 

2. Presseartikel über das Benefizkonzert am 25.04.2010:

Stafflangen (lie) Mit Klassikern aus dem unerschöpflichen Gospel-Repertoire hat der Gospelchor Boehringer Ingelheim in der St. Remigius-Kirche in Stafflangen die Zuschauer begeistert. Vor vollbesetztem Haus traten die Sängerinnen und Sänger, samt ihrer Begleitband, traditionell unentgeltlich auf. Diesmal galt die Hilfe dem Projekt des kongolesichen Abbé Felix Kubola, der mit den, nach dem Benefiz-Konzert gespendeten 1.565.- Euro, den Bau einer Schule in seiner Heimat unterstützt.

Die Historie des Chores ist lang, 1965 gegründet, gab es Anfang der 70er Jahre erste musikalische Kontakte mit Gospel und Spirituals. Das Repertoire des gemischten Chores umfasst mittlerweile Chormusik, Spirituals, Gospel, Soul, R&B, Pop, Rock Jazz und Filmmusik. Verantwortlich für diese musikalische Vielfalt ist der nicht unbekannte Sänger, Pianist und Chorleiter Oliver Haux. Wolfgang Mohs, Solist des Chores, brachte zusätzlich zu seinem Gesang, den Zuhörern die deutsche Übersetzung einiger Gospels näher. In diesem Konzert waren achtzehn Klassiker angesagt, die sogleich von Beginn an für „rhythmische Bewegung“ in der fast überfüllten Kirche sorgten. Der Gospel-Dauerbrenner „Swing low, sweet chariot“ sorgte dann ebenso für Stimmung, wie die folgenden Titel „Michael rows..“ oder “This Train..“ Chorisch noch eindringlicher gelang das mit den leisen besinnlichen A-Capella-Stücken „Deep River“ und Oh freedom“ sowie „Amazing Grace“ wie immer von der glänzend aufgelegten Solistin Anne Mayer mit ihrer souligen Stimme vorgetragen, und boten satten, raumfüllenden Klang. Ebenso ein Klangerlebnis war das von den Männer von der Empore herunter gesungene „No need to knock“ und den, vor dem Altar verbliebenen Frauen. Highlights waren natürlich jene Gospel-Evergreens, die jeder gut kannte, die zum mitklatschen animierten und auch mitgesungen wurden wie „Will the circle“, „Oh happy day“ oder „Oh when the saints..“, die ohne die Begleitband nicht möglich gewesen wären.
Diese vier Herren der Band, die den Chor zum Teil seit Jahrzehnten begleiteten, hatten an diesem Nachmittag ihren letzten Auftritt. Werner Zoufal an der Gitarre war seit dem Jahre 1979, Frank Miller am Kontrabass seit 1988, der Keyborder und Pianist Thomas Herrmann seit dem Jahre 1993 und Martin Gratz am Schlagzeug seit 1995 musikalische Begleiter des Gospelchores.
Sie sorgten wie immer mit Rhythmus und Schwung für Stimmung und hatten erheblichen Anteil am Erfolg bei den vielen Auftritten des Chores. Sie wurden hinterher im Pfarrstadel bei einem kleinen Umdrunk verabschiedet.
Es war nicht nur für Chor und Publikum ein „runder Nachmittag“, sondern auch für diejenigen, die von dieser Aktion des Abbé Kubola im Kongo profitieren werden. Frau Brigitte Link, für den organisatorischen Teil dieses Konzertes verantwortlich, konnte einem sichtlich glücklichen Pfarrer Kubola die an diesen Nachmittag gespendeten 1.565.- Euro überreichen.

 

 
Sie sind der
256328 . Besucher der Seite
Impressum