Unbenanntes Dokument

zurück zu "Archiv"

Weihnachten 2007

Liebe Freunde und Wohltäter
unseres gemeinsamen Freundes Abbé Felix,

die Vorstandschaft des Fördervereins Abbé Felix e.V. möchte heute an Sie ganz persönlich denken und Ihnen für Ihre großzügige Hilfe und Unterstützung danken, die Sie im zu Ende gehenden Jahr Abbé Felix und seinen Projekten im Kongo gewährt haben, entweder durch Ihre Spende oder durch den Beitrag Ihrer Mitgliedschaft.

Wir dürfen Ihnen allen auch im Namen und im Auftrag von Abbé Felix einen ganz besonders herzlichen und lieben Gruß übermitteln.

Das Jahr 2007 war für unseren Förderverein ein sehr ereignisreiches Jahr. Die Erstellung einer eigenen Homepage durch Alexander Mader und Johann Schaub verdient höchste Anerkennung und ist für unseren Förderverein ein großer Gewinn. Schauen Sie, wenn Sie einen Internetzugang haben, einfach wieder einmal hinein und überzeugen Sie sich selbst. Neue Informationen können Sie dort jederzeit aktuell erfahren (www.abbe-felix.de).

Ein großer Höhepunkt des vergangenen Jahres war neben der Hochzeit von Georgette und Sebastian Feger, das Silberne Priesterjubiläum unseres Felix, das wir am 15. August in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Ringschnait mitfeiern durften. Zusammen mit seinen beiden Weihkollegen Abbé Cesar Phoba und Abbé Come Khonde fand ein festlich gestalteter zweisprachiger Festgottesdienst im Zairischem Ritus statt, den der Furaha-Chor aus Hinterschmiding und die Gruppe Windstoß aus Laupheim musikalisch umrahmten (auch hier können Sie sich in unserer Homepage noch einmal kundig machen und eine ausführliche Bildergalerie besuchen).

Am 29. September hatten wir in Hinterschmiding unsere Jahreshauptversammlung, an der nicht nur Abbé Felix selbst teilnahm, sondern erstmals auch eine Abordnung aus Ringschnait. Neben den verschiedenen Berichten des Vorsitzenden und der Kassenprüfer wurde bei der anschließenden Neuwahl zwar die alte Vorstandschaft in ihren Ämtern wieder bestätigt, aber erfreulicher Weise konnten in den Beirat neben Bürgermeister Heinrich Lenz und Hubert Frömel aus Hinterschmiding auch von Ringschnait die Vorsitzende des Kirchenvorstandes Ida Müller und der Ortsvorsteher Walter Boscher gewählt werden. Für diese Bereitschaft der engen Zusammenarbeit zwischen Hinterschmiding und Ringschnait waren alle Mitglieder sehr dankbar.

Abbé Felix, der ja direkt von einem Heimatbesuch aus dem Kongo zurück kam, bedankte sich dann zunächst sehr herzlich bei der Vorstandschaft und bei allen Mitgliedern für die Spendenbereitschaft und für die aktive Mithilfe an seinen Projekten und vor allem auch für das offene Herz trotz eigener Probleme, die der eine andere selbst hat und die ganz gewiss auch in Deutschland da sind, dass es immer wieder Menschen gibt, die den Weitblick besitzen und über ihren eigenen Tellerrand hinausschauen und ein Herz für Afrika haben, für ein Land, das von der Öffentlichkeit weitgehend vergessen wird.

Dann berichtete er ausführlich über die Entwicklung und den Betrieb der Krankenstation in Phalanga. Zwischenzeitlich sei ein viertes Gebäude der Krankenstation gebaut worden, in dem auch das Röntgengerät untergebracht werden soll. Ein zweites Ärztehaus sei auch fertig und ein Gebäude für das Pflegepersonal ist im Bau. Da auf die Hygiene, auf die Sauberkeit besonders geachtet werde, baue man derzeit einen Trinkwasserkanal der ca. 2 Kilometer lang ist. Damit auch das Dorf zukünftig mit Strom versorgt werden kann, brauche man 600 Meter Stromkabel und 280 Röhren, die gekauft werden mussten. Auch muss das 26 Personen umfassende Personal für die Krankenstation bezahlt werden.

Auf Wunsch vieler Eltern plant Felix ein ganz neues Projekt. Im Dorf Phalanga soll eine eigene Schule errichtet werden, denn der 3 km lange Weg in die nächstgelegene Schule sei für die Kinder vor allem in der Regenzeit sehr beschwerlich, mühsam und auch gefährlich. 116 Kinder des Dorfes kämen für einen Schulbesuch in Frage. Von den Behörden habe man bereits „grünes Licht“ bekommen, jetzt bedürfte dieses neue Projekt nur noch einer sehr kräftigen Unterstützung auch von unserem Förderverein.

Am Ende dieses Weihnachtsrundbriefes möchten wir Ihnen nochmals ein recht herzliches Vergelt`s Gott aussprechen. Wir danken Ihnen für Ihre finanzielle Unterstützung und bitten Sie auch weiterhin um Ihre Mithilfe für unseren gemeinsamen Freund Abbé Felix und für sein Land, das unsere konkrete Hilfe und vor allem auch unser Gebet um den Frieden braucht.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen von ganzem Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest. Möge das Licht der Heiligen Nacht Sie stärken und ermutigen und Ihnen den Glauben und die Hoffnung schenken, die das Kind in der Krippe uns allen bringen will, Frieden auf Erden.

Frohe und besinnliche Weihnachten und Gottes reichsten Segen für das neue Jahr.


Dieter Reichardt
1. Vorsitzender

 
 
Sie sind der
256294 . Besucher der Seite
Impressum